Akzeptieren, dass die Menschen der Vergangenheit gehören?

Hallo Liebes Kopf hoch

In letzter Zeit weiss ich einfach nicht weiter.

Ich habe im Sommer die Sekundarschule abgeschlossen und gehe nun ins gymi. Die Sek war die Zeit an der ich meine wahren Freunde fand. Wir waren unzertrennlich. Hätten sicherlich auch mal Streit aber ging nicht lange.

Am Anfang ging es auch gut wir hatten immer noch sehr guten Kontakt, praktisch wie früher. Aber jetzt habe ich das Gefühl ihnen ist diese Freundschaft gar nicht mehr so viel wert. Ich bin immer der der fragt ob sie Zeit haben. Die eine liest meine Nachricht und antwortet nicht mal mehr darauf.

Der andere Freund nimmt sich zwar Zeit, aber ich merke. es ist nicht mehr das Gleiche. Diese Situation belastet mich sehr. Muss ich vielleicht wirklich der Realität in den Augen sehen und akzeptieren, dass diese Menschen der Vergangenheit gehören?

Bleib offen

Lieber Daniel

Ich kann gut verstehen, dass Dich das belastet. Wenn man in einer Beziehung ist, ist das anders als in der Freundschaft. Wenn es da nicht mehr funktionert, gibt es ein Gespräch. Und wenn eine Person nicht mehr will, gibt es (meist) einen klaren Schluss. Bei Freundschaften ist eine Ende viel unklarer. Man findet es eher mit der Zeit heraus. Aber anders als Beziehungen können sich Freundschaften viel mehr ändern. Das heisst, die Freundschaft bleibt, aber die Freunde nehmen vielleicht eine andere Rolle im Leben ein.

Dass Deine Freundschaften sich ändern, liegt nicht einfach an Dir als Person oder daran, dass jemandem Deine Freundschaft nicht mehr wert ist. Dass Ihr nicht mehr an derselben Schule seid, ist schon ein wichtiger Punkt. Freundschaften werden intensiver, je mehr man sich sieht und umgekehrt. Manche Leute sind einfach auch bequemer, haben dafür aber meist auch nicht die langjährigen, richtig guten Freunde. Vielleicht gehört der eine Freund einfach zu diesen Menschen. Das ist traurig, es liegt aber nicht an Dir. Ich glaube schon, dass der nun der Vergangenheit gehört. Beim anderen Freund müsst Ihr wahrscheinlich herausfinden, wie Ihr trotz des Schulwechsels eine gute Zeit miteindander verbringt. Vielleicht klappt es nicht mehr so gut, mit dem, was Ihr früher unternommen habt. Weil Ihr nicht mehr in derselben Situation seid und Ihr Euch nicht mehr so viel seht. Ich würde mir da weiterhin Mühe geben und mal schauen, ob Ihr anderes als bisher unternehmen könnt. Ist das eine Idee?

Gleichzeitig ist es wichtig, dass Du Dir auch an Deiner neuen Schule Leute suchst. Du bist noch nicht so lange dort, dass Freundschaften mit den alten vergleichbar wären. Doch auch die waren mal neu und sich erst mit der Zeit so gut geworden. Bleib offen, für die alten und die neuen Freundschaften.

Liebe Grüsse, Mika


Rubrik: Freundschaftsbeziehung

Zurück