Ich rede mit niemandem über meine Gefühle

Ich rede mit niemandem über meine Gefühle.

Nur eine Freundin weiss, wie ich mich fühle, aber sie meint, dass ihre Probleme viel schlimmer sind und stellt sich über mich. Ihr kann es doch nicht so schlecht gehen, wenn sie ein grosses Maul haben kann und nur von Selbstvertrauen strotzt. Ich will mich umbringen und nicht mal meine Mutter hat es interessiert, als sie eine Klinge, die ich zum Ritzen benutzt habe, gefunden hat. Ich weiss nicht mehr, was ich tun soll. Ich bin komplett am Boden zerstört.

Gefühle sollen raus

Liebe Lina

Es tut mir leid, dass Du so am Boden zerstört bist. Warum redest Du mit niemandem über Deine Gefühle? Gefühle, die man unterdrückt oder überspielt werden immer grösser und man sich fühlt sich irgendwann nur noch ohnmächtig. Es funktioniert einfach nicht. Viele Menschen haben Mühe damit, über ihre Gefühle zu sprechen, du bist nicht alleine damit. Denn es braucht Zeit und Geduld vom Zuhörer und man ist sehr verletzlich. Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, die nicht gut zuhören können und kein Gespür für die anderen haben. Es gibt einige Gründe, warum es nicht gut klappt, wenn man über seine Gefühle spricht. Davon sollst Du Dich aber nicht unterkriegen lassen, es passiert einfach oft und hat nichts mit Dir oder Deinen Problemen zu tun. Aus einer schwierigen Zeit wieder raus zu kommen ist sehr anstrengend und man braucht viel Biss dazu. Sprich tortzdem mit Deiner Freundin darüber. Wenn sie das Bein brechen würde und Du den kleinen Finger, müsste man doch auch beides behandeln, oder? Dasselbe gilt bei psychischen Themen. Es spielt überhaupt keine Rolle und ist auch nicht so einfach zu sagen, welche Probleme schlimmer sind. Einmal erzählt der andere und ein anderes Mal der andere über seine Gefühle. Oder abwechselnd. Wie bei allen anderen Gesprächsthemen auch. Hört Euch gegenseitig zu. 

Auch mit Deiner Mutter solltest Du klar reden. Viele Erwachsene, vor allem Eltern, merken, dass mit dem Kind etwas nicht stimmt, sie sind aber auch unsicher und haben vor allem grosse Angst, alles schlimmer zu machen, wenn sie das Kind ansprechen. Viele Menschen haben zum Beispiel Angst, jemandem darauf anzusprechen, dass er sich Sorgen macht, die Person könnte sich umbringen. Sie denken, dass man den anderen so erst "auf die Idee" bringen könnte. Das das Blödsinn ist, weisst Du selber ja auch. Die schlimmsten Gefühle sind in einem drin, es sind keine "Ideen" von aussen. Du musst also wirklich klar kommunizieren, DU musst sagen, was los ist. Lass es nicht andere erst herausfinden.

Es gibt auch andere Wege, Gefühle auszudrücken. Du kannst sie aufschreiben. Oder Du kannst die Gefühle versuchen zu malen. Du kannst beim Sport machen, darüber nachdenken, durch die körperliche Aktivität kriegst Du etwas Abstand zu den Gefühle und der Körper schüttet Glückshormone aus. Du kannst Entspannungsübungen machen oder versuchen zu Meditieren. Das ist eine grosse Hilfe, um klar zu kommen. Du kannst Dich hinlegen, Musik hören und richtig Weinen. Für eine Weile, nicht ewig. Aber eine Weile lang soll alles raus. Verwöhne Dich selber, sei lieb zu Dir und versuche Dich daran zu erinnern, welche Sachen Dir früher Spass gemacht haben, was Dir gut tut? In schwierigen Zeiten vergisst man das.

Sollte der Gedanke an Selbstmord hartnäckig sein, musst Du sofort Hilfe suchen. Ruf bei einer Hotline oder einem anderen Notruf an, wenn es akut wird. Melde Dich bei Deinem Arzt, einem Psychologen oder der Jugendberatung. Schön wäre es, wenn Dich jemand begleiten würde. Aber versuche nicht, einfach so wie jetzt weiter zu machen. Das erstickt Dich und das hast Du überhaupt nicht verdient. Du bist nicht alleine damit. Ich wünsche Dir ganz viel Kraft. 

Liebe Grüsse

Mika

 

 


Rubrik: Selbstmordgedanken Ritzen Familie und Freunde

Zurück